Neue Ausgabe "Der Märkische Angler"

Neue Ausgabe „Der Märkische Angler“

„Das interessanteste Geschöpf der Zoologie ist der Fisch. Er wächst noch, wenn er längst verspeist ist. Wenigstens in den Augen des Anglers.“ Dieses Zitat stammt von niemand Geringerem als Ernest Hemingway und es beschreibt doch sehr genau, was im Allgemeinen mit „Anglerlatein“ gemeint ist. Diese leichte Übertreibung des Anglers bei der Größe des Fanges, die zeigt, Angler können durchaus kreativ sein. Dieser Kreativität wollen wir in dieser Ausgabe des „Märkischen Anglers“ Raum geben und die oftmals sehr persönlichen Geschichten von Anglern, die der Redaktion in den letzten Jahren zugeschickt wurden, veröffentlichen. Wir lassen Euch zu Wort kommen.

Insgesamt sind es neun Lebensgeschichten und Erinnerungen. Sie zeigen, dass sich im Grunde gar nicht so viel geändert hat, auch wenn es uns in dieser schnelllebigen Zeit so vorkommt, und verdeutlichen in ihrer Gesamtheit, Angeln ist nicht nur die Jagd nach dem Fisch oder dem ganz großen Fang. Angeln führt auch zu Muße. Die innere Ruhe, die man beim Angeln findet, ist es, die wir besonders genießen. Die gesamte Redaktion zumindest hat es genossen, Eure Geschichten zu lesen und freut sich darauf, sie in dieser Ausgabe mit Euch und für Euch zu veröffentlichen. Wir sind gespannt, auf Eure Reaktionen!

Warum brauchen wir Aalbesatz?

Nachdem im letzten Jahr ein generelles Fangverbot für den Europäischen Aal (Anguilla anguilla) in Europa im Raum stand, was gleichbedeutend auch das Ende des Aalbesatzes gewesen wäre, einigten sich die Fischereiminister der Mitgliedsstaaten der Europäischen Union am 14. Dezember 2021 auf die Fortsetzung des dreimonatigen Aal-Fangverbots. Ein europaweites ganzjähriges Fangverbot war somit vom Tisch.

Diese Einigung gewährleistet eine Fortführung der europäischen Strategie zum Schutz des Europäischen Aals inklusive der nationalen Aal-Managementpläne. Wenn der Besatz mit Aalen eingestellt würde, würde diese Art aus weiten Teilen ihres natürlichen Verbreitungsgebietes verschwinden. Aalbesatz ist als ein Teil des Vorsorgeansatzes zu sehen. Auch die Evaluierung der EU-Aalverordnung hat aufgezeigt, dass die Fortführung des Aalbesatzes als wichtige Maßnahme zur Wiederauffüllung des Bestands des Europäischen Aals gesehen wird.

Ein Brandenburger Leuchtturmprojekt

In den letzten Wochen und Monaten zeigte sich, welch großen Erfolg das Wiederansiedlungsprojekt für Lachs und Meerforelle im Gewässersystem der Stepenitz in der Prignitz hat. Die umweltpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Brandenburger Landtag, Isabell Hiekel, war beim diesjährigen Monitoringfischen in Perleberg dabei.

In dem seit 1998 unter wissenschaftlicher Leitung des Potsdamer Institutes für Binnenfischerei (IfB) laufenden Projekt sind bis 2020 insgesamt 433 Lachse und knapp 1.400 Meerforellen in der Stepenitz wieder gefangen worden. Jährlich werden ca. 50.000 Jungfische im Gewässersystem der Stepenitz ausgesetzt, die dann in die Nordsee und den Nordatlantik abwandern. Nach zwei bis drei Jahren kehren die Fische zum Laichen in die Prignitz zurück.

„Angler leben nicht losgelöst vom gegenwärtigen Spannungsfeld in der Gesellschaft.“

Andreas Koppetzki, Hauptgeschäftsführer des Landesanglerverbandes Brandenburg, im Editorial dieser Ausgabe des „Märkischen Anglers“

Wie zerbrechlich das friedliche Miteinander der Länder Europas wirklich ist, hätte vor wenigen Wochen kaum jemand richtig eingeschätzt. Nur wenige hundert Kilometer von uns entfernt, müssen friedliebende Menschen, um ihr Leben zu retten, aus ihrer Heimat fliehen. Unsere Hilfe und Unterstützung gilt den aus der Ukraine vertriebenen Menschen. Auch unser Verband wird Mittel und Wege finden, ihnen ihr schweres Los ein wenig zu erleichtern.

Der Märkische Fischer

Alles Wissenswerte aus der Berufsfischerei und der Fischereiforschung sowie vom Forum Natur Brandenburg findet Ihr wie immer in unserer Beilage. Unter anderem kommt der Aalfachmann Willem Dekker von der Schwedischen Universität für Agrarwissenschaften in Stockholm in einem ausführlichen Interview über die Gegenwart und Zukunft des Europäischen Aals zu Wort.

Diese und noch mehr spannende Themen erwarten Euch in dieser einmal etwas anderen Ausgabe. Vielleicht inspiriert sie den einen oder anderen von Euch, auch einmal etwas niederzuschreiben – ob nur für Euch selbst oder für die Allgemeinheit. In diesem Sinne, viel Spaß beim Lesen und Blättern!

Hier sind die vorherigen Ausgaben des "Märkischen Anglers" abrufbar.

© Titelbild: Dudarev Mikhail / AdobeStock

Scroll to top