Pressemitteilung: „Aalbesatz an der Schwarzen Elster als Startschuss für den Neuaufbau des Fischbestandes“

Am Dienstag den 21.07.2020 um 14 Uhr werden ca. 15.000 kleine Aale in der Schwarzen Elster zwischen Plessa und Elsterwerda in ihre neue Heimat entlassen. Dieser Erstbesatz ist der Startschuss für den bis in den Herbst 2020 geplanten Wiederaufbau eines ausgewogenen und dem Gewässertyp angepassten Fischbestandes. Diese Maßnahme ist aufgrund der Ereignisse vom Juni 2019 erforderlich. Der Landesanglerverband Brandenburg e.V. sah sich in der 2. Junihälfte mit größeren Fischerverlusten an der Schwarzen Elster konfrontiert.

Im Rahmen der Ursachenforschung fand dieses Thema medial wie auch politisch hohen Anklang. Der Landesanglerverband Brandenburg e.V. hat in den vergangenen 12 Monaten umfassend bei den betreffenden Stellen interveniert und auf eine Herstellung des bestmöglichen Ausgangszustandes gedrungen. Die ergriffenen  Maßnahmen tragen Früchte.

Sie bieten die Möglichkeit, den geschädigten Abschnitt an der Schwarzen Elster wieder mit Leben zu füllen und damit den Angelfreunden in der Region wieder ihren viel genutzten Abschnitt vollumfänglich zur Verfügung zu stellen. Das Vorhaben wird von der GASCADE Gastransport GmbH unterstützt.

Treffpunkt

Wir laden Sie daher ein, uns bei der Maßnahme zu begleiten und sich im Dialog auch mit GASCADE-Vertretern auszutauschen. Treffpunkt ist die Elsterbrücke in Plessa L631 (Ortrander Str.) GPS: 51.460411, 13.623590

Ansprechpartner

Andreas Koppetzki
Hauptgeschäftsführer des Landesanglerverbandes Brandenburg e.V.
Tel.: 0173/8771709
E-Mail: a.koppetzki@lavb.de

Pressemitteilung, Potsdam, 15. Juli 2020

© Foto: Marcel Weichenhan (LAVB)

Scroll to top