Neues Video vom „Lachs-Besatz“ auf unserem YouTube-Kanal!

Seht das neueste Video auf unserem YouTube-Kanal. Unserem Chefredakteur sind faszinierende Aufnahmen vom diesjährigen Lachs-Besatz gelungen. Im „Internationalen Jahr des Lachses“ wollen wir diese wunderschöne Fischart auch dementsprechend würdigen.

Das im Jahr 1998 auf Initiative des Landesanglerverbandes Brandenburg sowie des Instituts für Binnenfischerei Potsdam-Sacrow (IfB) gestartete Wiederansiedlungsprojekt für Lachs und Meerforelle geht mittlerweile ins 22. Jahr. Am 13. November 2019 wurden erneut ca. 47.000 Junglachse in der Stepenitz in die Freiheit entlassen. Die Lachse waren etwa ein halbes Jahr alt.

Hier geht’s zum Video:

Hintergrund

Seit dem Erstbesatz im Jahr 1999 wurden im Stepenitz-Gebiet bis 2018 insgesamt ca. 1,14 Millionen Lachse und 1,48 Millionen Meerforellen ausgesetzt. Die ersten Rückkehrer konnten 2002 begrüßt werden. Mittlerweile registrierten die Wissenschaftler und Angler in der Stepnitz über 355 laichreife Lachse und 1.124 Meerforellen, wobei das Jahr 2017 das bislang beste Aufstiegsjahr war. Durch enge Kooperation zwischen Landesanglerverband, Landesamt für Umwelt Brandenburg sowie Wasser- und Bodenverband „Prignitz“ wurden seit Projektbeginn 17 Wehre für Fische passierbar gemacht, sodass heute bereits ca. 60 Prozent des Stepenitz-Systems wieder für die Lachse nutzbar sind. Weitere Anstrengungen sind noch in Perleberg, Putlitz und Pritzwalk erforderlich.

In der Pulsnitz, einem Nebenfluss der Schwarzen Elster, werden seit 2004 ebenfalls jährlich 20.000 bis 30.000 Junglachse ausgesetzt und seit 2007 Laichfische registriert, jedoch bislang nur in geringer Menge. Hier muss den aufsteigenden Laichfischen noch der Weg zu den Laichplätzen an den Wehren in Frauenhorst und München (Schwarze Elster) sowie im Schradengebiet (Pulsnitz) geebnet werden. Innerhalb des Landesanglerverbandes Brandenburg unterstützt seit 2014 der Fliegenfischerverein „Fario“ die Wiedereinbürgerung von Lachs und Meerforelle durch den Betrieb eines Bruthauses in Silmersdorf (Landkreis Prignitz). So kann der Bedarf an Meerforellen-Brut schon weitestgehend selbständig gedeckt werden.

Mirko Beutling vom Fliegenfischerverein „Fario“ (links) mit Stefan Kolaska (stellvertretender Gewässerwart des Kreisanglerverbandes Prignitz) beim Besatz

Weitere Informationen zu dem Projekt findet Ihr auf der Homepage des IfB und in der dazugehörigen Broschüre des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg.

© Fotos & Video: Marcel Weichenhan, Musik: „Heroes And Deamons“ / www.musicfox.com /
Scroll to top