Große Foto-Kampagne des DAFV zur Verbesserung des Images der Angler

Bildsprache entwickelt sich in der heutigen Zeit zu einem wichtigen Instrument für die Öffentlichkeitsarbeit. Aus diesem Grund haben sich in dieser Woche der Bundesgeschäftsführer des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV) Alexander Seggelke, der DAFV-Pressesprecher Olaf Lindner, unser Chefredakteur Marcel Weichenhan sowie Redaktionsmitglieder der „Fischwaid“ mit dem Fotografen Johannes Arlt am Stechlinsee im Ruppiner Land zusammengefunden.

Dort sollten Bilder entstehen, die Teil einer großen Foto-Kampagne des Bundesverbandes sind. Geplant ist eine Bilderserie zu verschiedenen Themen, mit denen das Angeln Berührungspunkte hat. Einige Motive dieser Serie sind schon fertig, wurden als Poster gedruckt und vom DAFV auf der „Fishing Masters Show“ an die begeisterten Besucher verteilt.

Bundesgeschäftsführer Alexander Seggelke will das Image der Angler in der Öffentlichkeit verbessern. © Foto: Marcel Weichenhan

Der Stechlinsee eignet sich durch seine große Sichttiefe besonders gut für Unterwasseraufnahmen und da die Barsche in Beißlaune waren, sind Johannes auch einige gute Motive vor die Linse geschwommen. Ziel ist es, dem Angeln in der Öffentlichkeit ein noch positiveres Image zu verleihen. Diese Foto-Kampagne wird dazu wesentlich beitragen. Ihr könnt also gespannt sein!

Weitere Informationen zu dem Thema sowie Motive der Kampagne findet Ihr unter dem Slogan „Angeln in der Mitte der Gesellschaft“ mit einem Klick hier auf der Homepage des DAFV.

Hintergrund Johannes Arlt

Johannes Arlt kommt aus Hamburg und ist seit 13 Jahren freier Fotograf. Er hat schon unter anderem für den STERN, den FOCUS, die FAZ und den National Geographic fotografiert. Er ist selbst begeisterter Angler. Eine kleine Auswahl seiner Bilder könnt Ihr auf seiner Homepage einsehen.

© Titelbild: Johannes Arlt

 

 

Scroll to top