Einschränkungen an der Havel im Stadtgebiet Potsdam

Einschränkungen an der Havel im Stadtgebiet Potsdam

Der Fischereischutzverein „Havel“ und der Landesanglerverband Brandenburg haben in enger Abstimmung eine temporäre Beschränkung bei der Verwendung der Spinnangel, am Hafenbecken sowie der Alten & Neuen Fahrt in Potsdam, beschlossen. Trotz ordnungsgemäßer Ausübung der Angelfischerei konnte in der Vergangenheit, insbesondere in den Monaten in denen die Wassertemperatur Richtung Gefrierpunkt konvergiert, beobachtet werden, dass Fische nicht an der Maulpartie, sondern auch an anderen Stellen, gehakt wurden. Zum Wohle des Fischbestandes und zur Minimierung dieser Einwirkungen wurde die nachfolgende Reglung beschlossen.

In der Zeit vom 1. Januar bis 28. Februar eines jeden Jahres ist in der Alten & Neuen Fahrt bis Eisenbahnbrücke sowie am Hafenbecken in Potsdam (siehe unten: „Vorschau Karte“ und „Download Karte“), die Verwendung der Spinnangel mit künstlichen oder natürlichen Ködern unter der Verwendung von Zwillings,- oder Drillingshaken generell, sowie Einfachhaken (auch feststehend) größer als Hakengröße 8 der internationalen Skala, untersagt.

Für die Fried,- und Raubfischhandangel gibt es keine Einschränkungen, damit kann auch innerhalb des oben genannten Zeitraumes weiterhin vollumfänglich geangelt werden. Eine Beschilderung rund um das Gebiet ist vorgesehen. Wir bitten unsere Mitglieder andere Angelfreunde, welche eventuell keine Kenntnis von der Neuerung haben, diese auch am Angelbereich darauf hinzuweisen.

© Fotos: Marcel Weichenhan (LAVB), Landesanglerverband Brandenburg & Fischereischutzverein „Havel“ Potsdam

Scroll to top