Tolles Video über die Wiederansiedlung online: Wohin geht der Weg der Lachse?

In diesem Film dokumentieren Kristof Reuther und Jonas Steiner, einige Wiederansiedlungsprogramme des Atlantischen Lachses (Salmo salar) im Rhein und Elbe-Flusssystem. Unter anderem begleiten die jungen Filmemacher auch das Wiederansiedlungsprojekt des Landesanglerverbandes Brandenburg im Einzugssystem der Stepenitz. (Ab Minute 15:23 im Video).

Nach mehr als 100 Jahren ist der Lachs auf dem Weg in Brandenburg wieder heimisch zu werden und die hiesige Fischfauna zu bereichern. Das ist der sichtbare Erfolg des vom Landesanglerverband Brandenburg bereits 1997 initiierten und von Wissenschaftlern des Instituts für Binnenfischerei Potsdam-Sacrow begleiteten Projekts zur Wiederansiedlung der Großsalmoniden in Brandenburger Fließgewässern.

Der Film greift die großartige Arbeit des Fliegenfischervereins „Fario“ auf und zeigt, wie die Lachse im Herbst abgefischt werden, gibt Einblicke in das Bruthaus sowie in die Gemütslage der Menschen, die sich mit viel Herzblut diesem tollen Projekt verschrieben haben. Auch Probleme werden angesprochen, etwa darf man einer Art helfen zum Nachteil der anderen?

Hintergrund

Der Lachs kam vor vielen Jahren noch in großen Schwärmen und Populationen vor, der Rhein war dabei sein Haupt-Verbreitungsgebiet. Heute ist er vom Aussterben bedroht – Industrie, Schifffahrt, Wasserkraft, Prädatoren, die Wasserqualität aber auch Überfischung machen ihm zu schaffen. Auch Lachszuchten an der Küste haben zur Folge, dass sich entkommene Zuchtlachse mit Wildlachsen kreuzen, was zum Verlust an genetischer Integrität führt. Nur durch ehrenamtliche Kräfte und einen großen politischen Willen kann dieser Fischart geholfen werden. Weitere Informationen zu dem Projekt findet Ihr hier.

© Foto: Kristof Reuther

Scroll to top