Das Niederbarnimer Angeljahr 2019 der Jugend und der Senioren

Angeln verbindet und stiftet Freude. Wir wollen einmal zurückblicken auf die Aktivitäten des Anglerverbandes Niederbarnim im letzten Jahr. Wenn man das so liest, kann man es kaum erwarten, dass die Angelsaison wieder so richtig startet.

Jugendcamp

Pünktlich um 12:00 Uhr füllte sich am 17. August der Platz vor der Halle des alten Sägewerkes am Werbellinkanal in Marienwerder. Zum Meldeschluss waren 52 Mädchen und Jungen aus dem gesamten Gebiet des Anglerverbandes Niederbarnim gekommen.

Nach der Begrüßung und einer kleinen Stärkung in Form von Wienern und Bockwürsten wurden die Angelplätze ausgelost und die Übernachtungszelte aufgebaut. Glücklicherweise gibt es das Gelände her, dass die Camps direkt am Kanal hinter den Angelplätzen errichtet werden konnten. Der weitere Nachmittag wurde mit Zielwerfen auf die Ahrenbergscheibe gefüllt, zudem wurde den Junganglern fischereiliches Wissen vermittelt.

Nachdem die Kinder und Jugendlichen mit Burgern gestärkt waren, wurde von 18:00 Uhr bis 08:00 Uhr am nächsten Tage geangelt. Kaum waren Stippen, Bolos und Matchruten in die Hand genommen, bissen große Rotfedern und Plötzen. Leider ließ die Beißfreudigkeit mit der Dunkelheit nach und lebte erst mit der Morgendämmerung wieder auf.

Insgesamt konnten Fische mit einem Gewicht von 24.280 Gramm auf die Schuppen gelegt werden. Faszinierend war jedoch die Nacht im Zelt. Im Trockenen und auf dem Bauch liegend, auf das Zucken der Knicklichter zu warten, dazu den Geräuschen der Nacht zu lauschen, ist einfach umwerfend. Angeln ist doch mehr als nur Fische aus dem Wasser zu holen.

28 Betreuer ermöglichten diese tolle Angelnacht, bei der viele Fische gefangen wurden. Die Kinder hatten eine großartige Zeit und die Nacht war ein echtes Abenteuer. Kulinarisch ging es zünftig zu. Neben Wienern und Bockwürsten wurden 240 Burger verspeist. Für den Mitternachtssnack verteilten wir Süßigkeiten und gegrillte Jagdwurst in den Zelten. Zum Frühstück wurden dann noch 150 lecker garnierte Brötchen bis auf das letzte verspeist. Vielen Dank an die Vereinsjugendwarte und Betreuer, dass sie so viele Kinder und Jugendliche zur Teilnahme motivieren konnten. Hier handelt es sich aber nicht um eine Eintagsfliege.

Jugendhegefischen

Bei dem von Olli Paege organisierten Jugendhegefischen am 1. Juni 2019 am Finokanal beim Goldenen Anker waren ebenfalls ca. 50 Jugendliche am Start. Neben dem anglerischen Können war hier die Fertigkeit an der Ahrenbergscheibe und das Wissen bei einem Test über Wasserflora und -fauna gefragt. Leider verschloss das heiße Sommerwetter den Fischen ein wenig das Maul. Das Gegrillte, Süßigkeiten und Eis haben trotzdem geschmeckt. Jedenfalls wollen alle wiederkommen.

Seniorenbootsangeln

Am 7. September 2019 trafen sich pünktlich um 12:00 Uhr eine Anglerin und 28 Petrijünger der junggebliebenen Ü60-Altersklasse, um dem überbordenden Kleinfischbestand im Bernsteinsee ein wenig beizukommen. Nach Ausgabe der Boote und dem Verlosen der Angelplätze verteilten sich die Angler schnell auf dem See. Nach dem Anfüttern und dem Beginn des Angelns wurden bald die ersten Fische gefangen ̶ dem Hegeziel entsprechend, waren es überwiegend kleine Rotfedern, Plötzen und Barsche.

Am Ende des Angeltages wurden insgesamt 1.174 Fische gezählt. Bei den recht rauen Windverhältnissen ist dies ein sehr solides Ergebnis. Unsere Seniorin und unsere Senioren haben mal wieder gezeigt, dass Können nicht mit dem Alter verloren geht. Wie immer schlossen wir unser Angeln mit deftigem Gegrilltem, einigen Getränken und viel Anglerlatein ab.

Kinder- und Jugendbootsangeln

Am 8. September 2019 startete das Kinder- und Jugendbootsangeln mit herrlichem, sonnigem Wetter bei einer erfrischend leichten Brise erneut auf dem Bernsteinsee. 26 Kinder und Jugendliche trafen sich erwartungsfroh um 08:30 Uhr. Nach der Bootseinteilung, jeweils eine Betreuungsperson und zwei Angler an Bord, wurde den Weißfischen und den Barschen an die Schuppen gegangen.

In kurzer Zeit fanden sich Rotfedern und Plötzen an den Angelplätzen ein. Mit Können und viel Eifer wurden über 1.000 Fische gefangen. Beendet wurde diese, von allen Teilnehmern gelobte, Veranstaltung durch ein Zusammensein mit Betreuern, Eltern und Großeltern bei Saft, Brause und Cola ̶ Thüringer und Steaks waren auch für alle reichlich da.

Meinen herzlichen Dank an den Kreisjugendwart Frank Schenk für die gute Organisation und Durchführung. Bedanken möchte ich mich auch bei dem Amt Biesenthal, welches das Gelände für unser Anglercamp kostenlos zur Verfügung stellte und beim Ortsvorsteher der Gemeinde Marienwerder, Dirk Büttner, der die große Halle auf dem Gelände als Rückzugsort ebenfalls ohne Bezahlung für uns bereitstellte, sowie bei allen, die uns in diesem Jahr unterstützt haben, damit wir diese tollen Veranstaltungen durchführen konnten.

© Text: Artur Neitsch, Vorsitzender des Anglerverbandes Niederbarnim, Fotos: Berko Nowitzki

Scroll to top