Umfrage: „Die Bedeutung des Angelns an der Elbe“

Unterstützt die Wissenschaft bei ihren Forschungen! Die Technische Universität Berlin will die „Bedeutung des Angelns an der Elbe“ untersuchen und hat dazu eine Umfrage gestartet. Und wer, wenn nicht wir Angler, könnten bei diesem Thema am fachkundigsten etwas beitragen?

Im Abschnitt der Elbe zwischen Wittenberge und Dömitz fanden in den letzten Jahren verschiedene Maßnahmen zur Renaturierung der Flussauen statt, zum Beispiel die Deichrückverlegung bei Lenzen. Auch derzeit laufen weitere Projekte mit ähnlichen Zielen an der hohen Garbe.

Flutrinne der Elbe bei Lenzen © Foto: Marin Rayanov

Durch diese Maßnahmen kommt es zu Veränderungen der Fischartenzusammensetzung und der Fischpopulationsgrößen in der Region. Hiervon können Fischer und Angler profitieren. Dabei ist jedoch unklar, wie bestimmte Veränderungen der Fischpopulationen und der Umgebung in ihrer Gesamtheit bewertet werden.

In einer Untersuchung zur Auenentwicklung an der Unteren Mittelelbe interessieren sich Mitarbeiter der Technischen Universität Berlin für die Meinung der Angler.

Wir möchten untersuchen, wie Angler zu Entwicklungsmaßnahmen in Flussauen bzw. in deren Umfeld stehen. Konkret geht es dabei um den besagten Abschnitt der Elbe und ihrer Vorlandgewässer zwischen Wittenberge und Dömitz. Diese Studie soll helfen, die Belange von Anglern bei der Bewertung bereits stattfindender Veränderungen sowie bei weiteren Planungen stärker zu berücksichtigen.

Hauptstrom der Elbe © Foto: Marin Rayanov

Die Umfrage ist ein Bestandteil eines Forschungsprojektes zur Auenentwicklung. Dabei werden die Veränderungen in der Artenzusammensetzung und Größe der Fischpopulationen derzeit durch das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) durch mehrmalige Probebefischungen repräsentativer Abschnitte erfasst. Aus den hierbei gewonnenen Erkenntnissen werden Prognosen über die zukünftig mögliche Entwicklung abgeleitet.

Mit einer regen Beteiligung helfen wir, die Einbeziehung von Anglern als wichtige Nutzergruppe der Auengewässer bei der Planung und Ausgestaltung von Auenentwicklungsmaßnahmen von vornherein zu vereinfachen. Unter allen Teilnehmern verlost die Technische Universität zudem eine geführte Angeltour in der Region sowie mehrere Gutscheine für eine Angelausrüstung.

Hier könnt Ihr an der Online-Umfrage teilnehmen.

Bei Fragen oder Anregungen kontaktiert gerne den Projektbearbeiter an der TU Berlin: Marin Rayanov, unter m.rayanov@tu-berlin.de.

Scroll to top