Pressemitteilung 18. Hegetag des Landesanglerverbandes Brandenburg: „Was wäre, wenn es die Angler nicht gäbe…?“

Was wäre eigentlich, wenn es die Angler nicht gäbe? Wir leben heute in einer Kulturlandschaft. Das kann man gut finden oder schlecht finden, aber es entspricht der Realität. Die Natur regelt Dinge nicht mehr von selbst, gleicht sich nicht mehr selbst aus. Dazu hat der Mensch schon zu sehr eingegriffen.

Das bedeutet im Umkehrschluss, der Mensch muss aktiv die Natur dabei unterstützen, im Gleichgewicht zu bleiben. Auch das mag man mögen oder nicht, doch auch dies entspricht der Realität.

Der Hegetag des Landesanglerverbandes Brandenburg bildet den Auftakt für das vielfältige, ehrenamtliche Engagement der Angler. Doch er ist nur ein Beispiel des Wirkens unserer Mitglieder für das Gemeinwohl. Und das sind in diesem Verband einige.

Mit 83.566 Mitgliedern ist der Landesanglerverband einer der mitgliederstärksten Verbände im Land Brandenburg

 Jährlich leisten die Angler mehr als 360.000 Stunden ehrenamtliche Arbeit an den Gewässern und letztendlich zum Wohle aller Brandenburger. Das entspricht einem Gegenwert von ca. 5,4 Millionen Euro. Diese immense Summe muss man sich vor Augen führen, wenn man über das Wirken der Anglerschaft für die Pflege der Gewässer und die Entwicklung gesunder Fischbestände spricht.

Wer sich davon überzeugen will, kann das am nächsten Samstag in Storkow tun. Der Minister für ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg, Jörg Vogelsänger, und der Landrat des Landkreises Oder-Spree, Rolf Lindemann, wollen den Anglern bei ihren Arbeiten zur Hand gehen und sie unterstützen. Der Hegetag des Landesanglerverbandes verdeutlicht das Grundanliegen der Angler, die Naturnutzung und den Naturschutz im Einklang zu betrachten. Denn Angeln in Brandenburg ist:

„Naturschutz aus Tradition“

Ort: Festwiese Stahnsdorfer See

Alt Stahnsdorf in 15859 Storkow (Mark)

Zeit: 9. Februar 2019 um 9:00 Uhr

Karte zur Anfahrt

GPS-Daten:

52.289009, 13.883541

Ansprechpartner:
Andreas Koppetzki
Hauptgeschäftsführer des Landesanglerverbandes Brandenburg e.V.
Tel.: 033200/523920
0173/8771709

Weitere Veranstaltungsorte:

– Raum Frankfurt/Oder: Vogelsänger Kiesgruben, Schervenzsee, Chossewitzer See, Kleiner Treppelsee, Henzendorfer See
Ansprechpartner:
Rüdiger Resmer
Referent für Fischereischutz und Gewässerordnung des Landesanglerverbandes Brandenburg

Tel.: 0152/59769008

– Raum Brandenburg/Havel: Silokanal linkes und rechtes Ufer, LAVB-Angelgewässer Kaltenhausen
Ansprechpartner:
Daniel Müller
Hauptamtlicher Mitarbeiter im Bereich Gewässerwirtschaft des Landesanglerverbandes Brandenburg

Tel.: 0174/9396494

– Raum Cottbus: Kiessee bei Neuendorf, Mittelsee bei Groß Wasserburg
Ansprechpartner:
Falkner Schwarz
Vizepräsident des Landesanglerverbandes Brandenburg

Tel.: 01520/9407902

– Raum Oranienburg (Oberhavel): Naturschutzstützpunkt Lehnitzsee, Dreetzsee
Ansprechpartner:
Olaf Wusterbarth
Referent für Umwelt- und Naturschutz des Landesanglerverbandes Brandenburg

Tel.: 0172/3275293

– Raum Eberswalde (Barnim): Finowkanal und weitere Gewässer
Ansprechpartner:
Lothar Settekorn
Vorstand des Landesanglerverbandes Brandenburg

Tel.: 0176/4636856

Pressemitteilung, Saarmund, 6. Februar 2019

© Foto: Toni Wille
Scroll to top