Nuthebereinigung

Praktizierter Naturschutz des Angelvereins Esox 72 aus Luckenwalde

In der Ausgabe 2/2015 des „Märkischen Anglers“ hat der Chefredakteur Marcel Weichenhan in seinem Leitartikel über die Öffentlichkeitsarbeit geschrieben: „ […] Öffentlichkeitsarbeit heißt heute, dass wir die guten Dinge, die wir vollbringen, nicht nur in unseren Vereinsmedien verbreiten, sondern besonders auch dort, wo Menschen nicht wissen, welche Bedeutung der LAVB auch als Naturschutzverband hat. […]“

Was bedeutet dieses für unseren Angelverein?

Unser Verein ist Mitglied im Landesanglerverband Brandenburg. Ein wichtiger Bestandteil unseres Vereinslebens ist auch dieser Natur- und Umweltschutz. Daher sind in unserem Veranstaltungskalender nicht nur die Angelveranstaltungen notiert, sondern auch über das Jahr verteilt Arbeitseinsätze an unserem Vereinsgewässer. Ein besonderer Aufbaueinsatz findet jedoch im März eines jeden Jahres statt:

Die Reinigung der Nuthe und des Röthegraben im Stadtgebiet von Luckenwalde

Seit Jahrzehnten wird dieser Einsatz regelmäßig durch einen Großteil unserer Vereinsmitglieder für unsere Kreisstadt vollbracht. Die Flussläufe hier im Herzen von Luckenwalde sind ein Kleinod der Ruhe und Entspannung. Die Sitz- und Liegemöglichkeiten an der Nuthe laden zum Verweilen und Ausspannen ein. Aber nicht nur die Menschen stehen hier im Mittelpunkt des Einsatzes. In diesem intakten Gewässer tummeln sich Stichlinge, Schnecken aber auch Forellen und ihr Nachwuchs – wilde Tiere, die ihre Heimat hier zwischen den Häusern, unter Brücken und begrünten Flächen gefunden haben.  Bei unserer letzten Mitgliederversammlung wurde uns dieser 28. März 2015 noch einmal ins Gedächtnis gerufen. So erschienen am Treffpunkt sechs Mitglieder unseres Vereins und ein weibliches Mitglied aus der Anglerkolonie Dobbrikow.

Die Leitung übernahm unserer Schatzmeister Uwe Blech. Mit der Verteilung hatte er auf Grund der übersichtlichen Teilnehmerzahl keine Schwierigkeiten. Unsere Einsatzstrecken waren die Flussläufe zwischen Kreisverwaltung Teltow-Fläming bis hin zur Polizei und die Theaterstraße bis zum Kirchhofsweg. Wie in den letzten Jahren füllten sich die großen blauen und schwarzen Müllsäcke mit den Zivilisationshinterlassenschaften der Luckenwalder. Problematisch waren die am Uferbereich und im Gewässer vorgefundenen Tüten, Bonbon-, Kaugummi-, Wurst- und Fast Food-Verpackungen aus Kunststoff.  Aber auch zwei Tischplatten, ein Ladegerät für Akkuschrauber (mit Stromkabel) und Scheibenwischen, die sich im Flussbett befanden, wurden entsorgt. 
 
Unser Schatzmeister Uwe Blech brachte auch in diesem Jahr wieder seine Wathose zum Einsatz. Im Wasser vorsichtig bewegend, fischte er unter anderen Gegenständen auch zahllose Mehrwegpfandflaschen vom Grund. So fanden etliche Müllsäcke ihren Endpunkt am Bordsteinrand der Straße am Hack und Salzufler Allee. Der Bauhof der Stadt Luckenwalde (informiert durch unseren Schatzmeister) wird keine Mühe haben diese Hinterlassenschaften zu entsorgen. Bei diesem Arbeitseinsatz für die Stadt Luckenwalde wurden wir von vielen Luckenwaldern beobachtet oder belächelt. Mit einigen kamen wir auch ins Gespräch. „Unglaublich, ein Angelverein der sich um die Stadt Luckenwalde und seiner Gewässer kümmert!“, so oder so ähnlich dachten wohl viele. In unseren Augen war dieser Arbeitseinsatz für den Natur- und Umweltschutz, wieder eine Möglichkeit ein Achtungszeichen in der Öffentlichkeit, als Anglerschaft zusetzen. 

Allen Teilnehmern ein großes Dankeschön und ein kräftiges Petri Heil!

Michael Dalichow
Angelverein Esox 72
 

Scroll to top