Der Märkische Angler 2-2021

Neue Ausgabe „Der Märkische Angler“

Die Flüsse in Brandenburg beherbergen viele für Angler interessante Fischarten. Raubfische wie Hecht, Barsch, Rapfen, Zander, Aal oder Wels und Friedfische wie Karpfen, Bleie oder Plötzen. All diese Fische und viele mehr kann man im Fluss fangen. In der neuen Ausgabe des „Märkischen Anglers“ entdecken wir für Euch die Vielfalt des Flussangelns.

Das Anglerland Brandenburg bietet mit seinen großartigen Flüssen tolle Möglichkeiten. Die vielen verschiedenen Fischarten lassen sich mit unterschiedlichsten Methoden beangeln, die wunderschöne Natur lässt uns am Wasser immer wieder Neues entdecken und die Ruhe beim Angeln entschädigt für den Stress des Alltags. Dennoch ist kein Fluss wie der andere. Jeder erzählt seine eigene Geschichte. Diese Geschichten haben wir für Euch zusammengetragen.

Die Flussfischerei

Neben dem Angeln hat auch die Flussfischerei in Brandenburg eine große Tradition. Wie die Angler waren es seit jeher die Fischer, die sich mit den natürlichen Gegebenheiten unserer Natur auskennen. Wenn ein Fischer einen See zur Bewirtschaftung pachtet oder kauft, den er nicht kennt, so braucht er meist nur kurze Zeit, um den See kennenzulernen und zu erfahren, wo er am besten mit einzelnen Fanggeräten erfolgreich fischen kann.

Obwohl sich die Verhältnisse in den Seen auch, aber sehr langsam verändern, kann sich der Fischer diesen Veränderungen gut anpassen. Mit diesen und ständig neuen Problemen müssen in unserer Zeit Fischer, aber auch unsere Angler ständig leben. Ebenso wie die Fischer müssen sich die Angler an den Flüssen ständig neu orientieren. Es ist immer das Wissen und die Kunst des Anglers, nicht nur die technisch neuen Erfindungen, die das erfolgreiche Angeln ermöglichen.

„Unser Hobby fasziniert weiterhin“

Günter Baaske, Präsident des Landesanglerverbandes Brandenburg in der „Märkischen Allgemeinen Zeitung“ vom 30. Dezember 2020

Gemeinsam mit Brandenburgs größter Zeitung wollen wir die Faszination Angeln noch mehr in den Fokus rücken. Unsere märkische Heimat ist mit seinen zahlreichen Gewässern ein Paradies für Angler und Naturfreunde. Die „Märkische Allgemeine Zeitung“ (MAZ), zeigt ein Herz für Angler und belebt den „Fisch des Jahres“ wieder.

In Kooperation mit dem LAVB und „AngelJoe“ legt die MAZ nach zwei Jahren Pause den Wettbewerb neu auf. Alle Angler können mitmachen und attraktive Preise gewinnen. Begleitend werden über das Jahr spannende Berichte, Interviews und Reportagen zum Thema Angeln in der MAZ veröffentlicht. So soll bei den Leserinnen und Lesern jeder Generation das Interesse für das schönste Hobby der Welt geweckt werden. Dabei steht der Einklang von Naturschutz und Naturnutzung auch für die MAZ stets im Vordergrund.

Der Märkische Fischer

Alles Wissenswerte aus der Berufsfischerei und der Fischereiforschung findet Ihr wie immer in unserer Beilage. Neben einem „Policy Brief“ des Leibniz-Instituts für Gewässerökologie und Binnenfischerei zu den Ausbauplänen an der Oder, Aktuelles vom Institut für Binnenfischerei Potsdam-Sacrow und den neusten Meldungen zu Kormoran, Biber und Co. kommt der agrar- und umweltpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag, Wolfgang Roick, in einem Interview ausführlich zu Wort.

Diese und noch mehr spannende Themen erwarten Euch in der neuen Ausgabe, die in diesen Tagen versendet wird. In diesem Sinne, viel Spaß beim Lesen und Blättern!

Marcel Weichenhan
Chefredakteur des „Märkischen Anglers“ und des „Märkischen Fischers“

Hier könnt Ihr alle Ausgaben des "Märkischen Anglers" online abrufen.

© Titelbild: dzmitrock87 /Adobe Stock

Scroll to top