Mit Video: Die Aale sind im Wasser

Es war noch dunkel, als die ersten Kisten mit den Aalen verladen wurden. Sie kamen von der französischen Atlantikküste und wurden heute unverzüglich und schonend von Anglern in unsere Brandenburger Gewässer eingesetzt.

Insgesamt 1,1 Millionen Aale fanden heute ein neues zu Hause. Sie werden jetzt bis zur Geschlechtsreife in unseren Flüssen bleiben, bevor sie dann wieder ins Meer abwandern, um sich in den Tiefen der Sargassosee fortzupflanzen. Bis dahin werden etwa zehn Jahre ins Land gehen.

In diesem Jahr waren wir stellvertretend für alle anderen engagierten Helfer mit dem Vorsitzenden des Kreisanglerverbandes Nauen, Wolfgang Schulz, unter anderem am Havelkanal unterwegs. Hervorzuheben ist dabei, dass diese Besatzaktionen in ehrenamtlicher Arbeit durchgeführt werden.

Angler leisten damit einen großen Beitrag zum Erhalt des Aal-Bestandes in Brandenburg. Das Projekt wird gefördert über die Fischereiabgabe und zeigt, wie sehr sich Angler für die Natur und den Artenschutz einsetzen.

Der Besatz von Aalen durch die Angler ist dringend notwendig, da durch die Querverbauungen der Flüsse und die große Anzahl von geschützten, fischfressenden Vögeln wie dem Kormoran der natürliche Bestand der Aale stark gefährdet ist. Ohne Besatz wäre der Aal in Deutschlands Flüssen vermutlich beinahe ausgestorben.

Der Aal ist eine faszinierende Fischart. Die kleinen Glasaale sind bereits zwei Jahre alt und haben eine Atlantiküberquerung hinter sich. Untenstehendes Video hat die Faszination dieser Fischart großartig eingefangen.

© Fotos & Video: Marcel Weichenhan, Musik: „A Long Way“ / Terrasound.de

Scroll to top