Feriencamp LAVB

Gib dem Camp eine Chance und lass Dich überraschen…

…war eine Anekdote beim diesjährigen Feriencamp des Landesanglerverbandes Brandenburg in Prieros, denn der vorgesehene Ablauf und die finale Durchführung bargen einige Überraschungen in sich. Frank Grötzner, Referent für Kinder und Jugend im LAVB, mit einem Erfahrungsbericht.

Nach der Auswertung der letzten Jahren entschlossen wir uns, dem Angeln noch größeren Platz einzuräumen. So konnten die Kinder nach der Begrüßung, einem stärkendem Mittagessen und natürlich einer kleinen Fischereischeinprüfung umgehend die ersten Schuppenträger auf die Seite legen. Am frühen Nachmittag bekamen wir sogar Besuch vom RBB, die einen kleinen Beitrag von unserem Camp drehten, er wurde am späten Nachmittag im Ländermagazin ausgestrahlt.

Der erste Tag beinhaltete gleich ein „Nachtangeln“. Auch hier wurden abermals tolle Fänge registriert.

Am nächsten Tag besuchte uns Frank Weise, Teilnehmer an mehreren Friedfischweltmeisterschaften und Sieger beim IAM 2011. Er bastelte gemeinsam mit Siggi und allen Kindern eine einfache Stippmontage – wobei alle feststellen mussten, dass es, wenn man es richtig machen möchte, gar nicht so einfach ist. Aber unter dem Strich haben alle ihre Stippmontagen fertiggestellt. Anschließend konnten alle weiteren Angeln überprüft und auf „Vordermann“ gebracht werden. Weiter ging es am Mittwoch mit einer Gemeinschaftsaktion zur Team- und Kooperationsbildung.

Nach anfänglicher Skepsis wurde es auch bei dieser Aktion ein ganz tolles Erlebnis und eine sehr gute Erfahrung für die jungen Anglerinnen und Angler – auch über das Feriencamp hinaus…

Die sonst schon traditionellen Wasserspiele und das „Sportfest“ mussten den nicht ganz optimalen Temperaturen weichen bzw. aus terminlichen Gründen modifiziert werden. Trotzdem gab es einen kleinen Hindernisparcour, bei dem es zahlreiche individuelle Geschicklichkeiten zu bestaunen und zum Teil auch zu belächeln gab. Der obligatorische Ausflug an einen Forellensee konnte aber auch in diesem Jahr nicht fehlen. Für diese Möglichkeit und die Unterstützung möchten wir uns beim Team von der Forellenteichanlage in Klein Wall ganz herzlich bedanken.

Wer vom „vielen Fische aus dem Wasser ziehen“ Muskelkater in den Armen hatte, baute sich in Siggis Bastelstrasse seine eigenen Posen, Futterkörbe oder Bissanzeiger. Das machte auch in diesem Jahr den Kindern wieder sichtlichen Spaß – und nicht nur den Kindern…

In der Nachbetrachtung muss ich sagen, das alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen in diesem Jahr sehr gute Fänge zu verzeichnen hatten und es den Kinder sichtbaren Spaß machte, bei diesem Event dabei zu sein. Für das nächste Jahr laufen die Vorbereitungen bereits und ich hoffe, dass das Interesse bei den Kindern wieder in so einem Umfang vorhanden sein wird, wie in diesem Jahr. Dafür möchte ich mich recht herzlich bedanken. Mein Dank gilt auch Siggi mit seiner Bastelstrasse, Frank Weise und allen Betreuern für ihre engagierte Unterstützung.

Scroll to top