Für freie Flüsse und gesunde Fischbestände – „World Fish Migration Day“

Heute ist der „World Fish Migration Day“ (Der Welttag der Fischmigration, WRRL). Er wird alle zwei Jahre gefeiert, um die weltweite Aufmerksamkeit auf die Notwendigkeit wiederhergestellter Flussverbindungen für die Wanderung (Migration) von Fischen zu lenken und um gesündere Fischbestände und durchwanderbare Flüsse zu erreichen. In Brandenburg stehen dabei besonders die wohl bekanntesten Wanderfischarten Aal sowie die Großsalmoniden Lachs und Meerforelle im Fokus. Aber auch der Erfolg der Wiederansiedlung des Störs hängt maßgeblich von „freien Flüssen“ ab.

Hintergrund

Das Konzept eines Tages zur Feier der Fischwanderung hat sich am 14. Mai 2011 in der Nordseeregion als erfolgreich erwiesen. 2011 beteiligten sich Partner des von der Europäischen Union finanzierten „Living North Sea Project“ an der Sensibilisierung für die Fischpassagenprobleme in der Nordseeregion, darunter 25 Standorte in 7 Ländern. Der Tag sorgte für Bekanntheit in der regionalen und nationalen Presse, einschließlich Social Media, Magazinen, Radio- und Fernsehsendern („From Sea to Source“).

Nach dem Erfolg im Jahr 2011 wandte sich der niederländische Naturschützer Herman Wanningen von der „World Fish Migration Foundation“ an verschiedene Organisationen weltweit, darunter „The Nature Conservancy“, WWF und die „Freshwater Fish Specialist Group“, der Internationalen Union für Naturschutz (FFSG-IUCN), um einen globalen Festtag zu schaffen, der heute als Welttag der Fischmigration bekannt ist. 2014 fand die erste WRRL überhaupt statt und ist nun allgemein für jedes zweite Jahr unter der Koordination der „World Fish Migration Platform“ geplant.

WRRL

Welche Anstrengungen beispielsweise beim Aal-Besatz der Landesanglerverband Brandenburg unternimmt, um den Aal in Brandenburg zu erhalten, könnt Ihr in untenstehendem Video sehen. Der Aal als Wanderfisch ist darauf angewiesen, dass die Flüsse durchgängig sind. Nur so kann er ins Meer abwandern, um dort abzulaichen und später wieder aufsteigen, um nach Brandenburg zurückzukehren.

Da menschengemachte Querverbauungen oder die des Bibers diese Durchgängigkeit nicht mehr ermöglichen, brauchen die Wanderfische unsere Hilfe. Am „World Fish Migration Day“ wollen wir auf all diese Missstände aufmerksam machen, die neben dem Aal und den Großsalmoniden noch viele andere Fischarten betreffen. Das Leben unter der Wasseroberfläche ist in Gefahr. Wir Angler tragen dafür Sorge, es zu erhalten.

Weitere Informationen zum „World Fish Migration Day“ sind auf der offiziellen Homepage abrufbar.

Foto: „World Fish Migrations Day“ (https://www.worldfishmigrationday.com/), Rotislav (fotolia.com)

Scroll to top