Die Angler präsentieren ihr „Anglerland Brandenburg“ auf der BraLa 2019

Die BraLa 2019 ist Geschichte und der Landesanglerverband Brandenburg war in diesem Jahr ein Teil davon. Zusammen mit Landesfischereiverband Brandenburg/ Berlin waren wir vier Tage lang mit dabei und haben die Besucher der Brandenburgischen Landwirtschaftsausstellung über die Faszination Angeln informiert.

Dialogforen

Unter dem Motto „Wissenschaft trifft Praxis“ startete die BraLa in diesem Jahr mit einem neuen Konzept. Neben interessanten Podiumsdiskussionen wie etwa zu den Problemen von Wanderfischen mit Beteiligung von Wissenschaftlern des Instituts für Binnenfischerei Potsdam-Sacrow erregte besonders die Dialogveranstaltung „Bilanz Artenschutz in Brandenburg – was wird die Politik gestalten?“ großes Aufsehen.

Diese war der erste öffentliche Auftritt von Günter Baaske als neuer Präsident des Landesanglerverbandes Brandenburg. Er diskutierte mit Carsten Preuss (Die Linke), Benjamin Raschke (Bündnis 90/Grüne) und Michael Koch (CDU) dieses für die Angler so wichtige Thema. Moderiert wurde die Veranstaltung vom Geschäftsführer des „Forum Natur Brandenburg“, Gregor Beyer.

„Wir müssen zusammen Kompromisse finden“, war das Fazit von Günter Baaske. Der Artenschutz darf nicht an der Wasseroberfläche aufhören. Zudem müsse man den Status einiger geschützter Arten überdenken. Das Leben im Wasser ist von großer Bedeutung. Wasser ist Leben und seine Bewohner sind wichtig für das gesamte Ökosystem.

Lars Dettmann vom Landesfischereiverband hilft bei der „Berufe-Rallye“

Berufe-Rallye

„Probier Dich aus!“ hieß es mit Attila Weidemann vom rbb. Beim Berufe-Rallye für den Berufsnachwuchs „Frag doch mal den Landwirt oder die Angler“ wurde mit einem interaktiven Parcour zu den wichtigsten „Grünen Berufen“ und der Lebensmittelbranche auch unser Stand stark von den vielen Kindern und Jugendlichen in Beschlag genommen.

Das Männchen oder das Weibchen – welches Geschlecht wird bei Aal, Hecht und Zander größer? Das war die Frage der Fischer und Angler. Lars Dettmann, Geschäftsführer des Landesfischereiverbandes, und unser Chefredakteur Marcel Weichenhan halfen dem Nachwuchs gerne bei der Beantwortung. Als Belohnung gab’s für jeden einen „Angeln in Brandenburg – Naturschutz aus Tradition“-Sticker sowie einen leckeren „Immer mit dem richtigen Biss“-Keks.

Brandenburg ist Anglerland

Das wurde in diesen vier Tagen deutlich. Wenn nicht bereits Angler, interessierte sich beinahe jeder, der an unserem Stand vorbeizog, für das Thema und staunte besonders über die, unter anderem in unserem Image-Film gezeigten, Wiedereinbürgerungsmaßmahmen von Stör, Lachs und Meerforelle. Die vielen Kinder bewunderten die wunderschönen Fischarten und tollen Fänge, die man in unseren Gewässern machen kann.

Angeln macht glücklich, entspannt und hat zudem einen guten Zweck. Angler nutzen und schützen die Natur. Diese Botschaft konnten wir in diesen vier Tagen vermitteln. Was wäre, wenn es die Angler nicht gäbe? Der letzte „Märkische Angler“ hat die Frage gestellt, auf der BraLa gaben wir Antworten.

Ein Nachbetrachtung der „Märkischen Allgemeinen Zeitung“ zum neuen Konzept ist hier abrufbar.

© Fotos: Marcel Weichenhan (LAVB)
Scroll to top